4 Gründe warum das Aufwärmen im Sport für Deinen Trainingserfolg ausschlaggebend ist!

raiseyourfitness

Viele Sportler vernachlässigen das Aufwärmen im Sport. Dabei gibt es gute Gründe, sich vor einem intensiven Krafttraining richtig aufzuwärmen! Die Aufgabe des Aufwärmens im Sport ist es den Organismus auf bevorstehende Belastungen vorzubereiten. Wichtige Funktionen wie Muskelelastizität, Herztätigkeit oder die psychische Bereitschaft werden auf ein höheres Niveau gehoben. Lasst das Aufwärmen im Sport auf keinen Fall aus. Wir haben vier Gründe vorbereitet warum ihr es nicht auslassen solltet!

Aufwärmen im Sport – Physiologische Auswirkungen des Aufwärmens

Das Aufwärmen hat aus physiologischer Sicht Einfluss auf eine Vielzahl von Prozessen und Funktionen im Körper.

Muskeln: Die Muskeln werden gelockert und gedehnt. Verspannungen der Muskulatur werden gelöst und abgebaut. Die Muskelelastizität wird erhöht.

Binde- und Stützgewebe: Die Elastizität und Beweglichkeit der Binde- und Stützgewebe wird verbessert.

Herz-Kreislaufsystem: Das Blutdepot wird mobilisiert und die Kapillaren werden geöffnet. Das führt zu einer verbesserten Versorgung der Muskulatur.

Atmung: Weiterhin wird die Atemfrequenz erhöht und die Atemtiefe verstärkt.

Stoffwechsel: Die Körpertemperatur erhöht sich und die Energiebreitstellung verbessert sich. Ausserdem werden Abfallprodukte schneller abtransportiert.

Motorische Einstimmung

Im Bereich der motorischen Einstimmung verbessert ein ordentliches Aufwärmen im Sport die Koordinationsfähigkeit, die Reaktionsgeschwindigkeit und die Nervenleitgeschwindigkeit. Vor allem für Breitensport ist das ein enormer Vorteil in der Wettkampfphase.

Psychische Einstimmung

Durch Aufwärmen bereiten wir unsere Psyche auf bevorstehende Belastungen vor. Wir befördern uns sozusagen in einen optimalen Erregungszustand. Ausserdem erhöhen wir unsere Konzentration für bevorstehende Aufgaben. Egal ob wir vor einer Trainingseinheit oder einem Wettkampf stehen! Daher sollte das Aufwärmen im Sport unbediigt erfolgen.

Aufwärmen im Sport – Reduzierung der Verletzungsanfälligkeit

Wahrscheinlich der Punkt der am meisten belächelt wird. Allerdings aus physiologischer Sicht gesehen enorm wichtig. Durch ein gründliches Warm-Up erhöhen wir die Elastizität der Muskeln, Sehnen und des Bandapparates.  Wir erhöhen die Beweglichkeit innerhalb der Gelenke und gleichzeitig unsere Reaktionsbereitschaft.

Fazit

Wir können ein gründliches Warm-Up nur empfehlen. 10 Minuten auf dem Laufband, dem Stepper oder der Rudermaschine reichen vollkommen aus, um euren Körper auf die kommenden Belastungen vorzubereiten. Denkt immer daran, wer verletzt ist, kann eine ganze Zeit lang nicht mehr trainieren! Daher ist das Aufwärmen im Sport von großer Bedeutung!

(Visited 70 times, 1 visits today)